Regional-nachhaltige Vermarktungsstruktur - Umsetzung

Ausgangssituation

Wie schon bekannt, ist unsere Region in vielen Bereichen sehr innovativ. So hat sich in den letzten Jahren viel theoretisches und praktisches Fachwissen im Bereich der Nachhaltigkeit in der Region gebildet und angesammelt.

Die ClimEEC-Betriebe können z.B. komplette Packages im Bereich der Altbausanierung anbieten, welche alle Etappen von der Konzepterstellung über die Ausführung bis zur Finanzierung abdecken. So ist z B. geplant, ein von den ClimEEC-Betrieben entwickeltes Konzept von Energieplushäusern, als eigenständige Marke auf dem Markt zu etablieren.

Diese und andere Leistungen müssen dabei kommunikativ nach außen professionell in Szene gesetzt werden. Die Frage dabei ist aber, .... schafft das jeder Betrieb selbst oder wäre dies nicht wesentlich ökonomischer, es „im Verbund“ aller Betriebe, Gewerbetreibenden und/oder Bürgern umzusetzen?

Einzeln, das zeigt sich immer wieder, fehlt es meist alleine schon an der erforderlichen Personal-Ressource, um solche Projekte effizient und kostengünstig an die Kundschaft heranzutragen und aktiv zu vermarkten.

Es galt nun, das Projekt gemeinsam anzugehen, indem in der ersten Phase die Machbarkeit(en) auszuloten waren.

Unter der Leitung eines externen Beraters (Dieter Olk, INPUT-Unternehmensberatung in Bitburg) wurde das Projekt öffentlich bekannt gemacht und beworben. Das Bestreben war, möglichst viele Bürger/innen und deren Meinungen mit einfließen zu lassen. In mehreren Arbeitssitzungen wurde die Aufgabenstellung erörtert; wir haben offen diskutiert und im Brainstormingverfahren viele Ideen und Anregungen für eine regionale Förderung und Entwicklung gesammelt.

Schlussendlich kristallisierte sich heraus ...

... um wirtschaftlich erfolgreich am Markt aufzutreten, benötigen wir eine entsprechende Vermarktungsplattform. Eine Investition, die sich indes nur für eine größere Gruppe finanziell rechnen kann und wohl einen Einzelnen überfordert,

... es Bedarf einer personellen Unterstützung, die sich ausschließlich um das Marketing für eine komplette Gruppe kümmern muss und

... das es bei allen guten Ideen insbesondere auch einem entsprechenden Startkapital bedarf!

Einzelnen Betrieben ist es einfach aus Kostengründen nicht möglich, eine solche Struktur alleine zu tragen. Das Konzept sieht vor, dieses in der Region fehlende Know-how gezielt aufzubauen und zu fördern, indem es mit entsprechendem Personal besetzt wird.

Basis einer solchen regionalen Vermarktungsplattform -und künftiger Kostenträger- wird eine neu gegründete Genossenschaft. Eine Genossenschaft bietet die Möglichkeit, alle interessierten Bürger/innen, alle Gewerbetreibende und Betriebe einzubinden.

Dies ist möglich in Form eines Gründungsmitgliedes (damit einhergehend mit einem aktiven Einfluss auf die Ausgestaltung der Satzung sowie künftiger Handlungs- und Haushaltspläne); und zusätzlich verbunden mit der Aussicht auf eine spätere Gewinnbeteiligung. Zum anderen als „normales Mitglied“ mit einer vollen Integration in die Genossenschaft und Nutzung aller von der Genossen-schaft zur Verfügung gestellten Ressourcen.

In der Arbeitssitzung vom 18.4.2017 wurde beschlossen, dass unter der Regie von ClimEEC am 15. Juni 2017 im Rahmen einer ersten Generalversammlung eine Genossenschaft mit dem Namen “Gringgo” gegründet wird. Aufgenommen wurden Gründungsmitglieder, die je mindestens einen oder ein mehrfaches an Anteilsscheinen im Wert von 400,-- € zeichneten (das benötigte und anvisierte Eigenkapital beträgt 30 T€; mindestens aber 20 T€).

In der ersten Plankostenrechnung kamen wir zu dem Ergebnis, dass zum Start und für die ersten 12 Monate ein Eigenkapital von 30.000,-- € eine solide Basis bildet, mit der man ohne falsche Hektik den Aufbau der Genossenschaft durchführen kann. Der Break-Even, also der Termin wo sich die Genos-senschaft trägt, ist stark davon abhängig, wie schnell es gelingt, Mitglieder zu gewinnen und deren Produkte und Dienstleistungen über eine zu schaffende Internet-Vermarktungsplattform aktiv zu vermarkten.

Bei der Gründung der Genossenschaft haben 20 Mitglieder insgesamt Anteilsscheine im Wert von 24.400 € gezeichnet.

Die Gründungsmitglieder werden sich, jeder in einem persönlichen Rahmen, um die Anwerbung weiterer Kapitalzeichner bemühen. Diese Aufgabe übernimmt dann federführend der noch einzu-stellende Regionalleiter/in.

Die “Gringgo” s.c. ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Das es dafür auch der Menschen bedarf, die dieses Konzept tragen, versteht sich von selbst.

In der Satzung wurde festgelegt, unter welchen Voraussetzungen man Mitglied in der “Gringgo” s.c. werden kann.

Einige der Merkmale sind:

  • aus der Region (in LEADER-Region Atert-Wark niedergelassen)
  • Denken und handeln in Richtung Ökologie sowie Soziales & Regionales
  • Mindestens ein Produkt, was als „nachhaltig“ eingestuft ist. Das Produkt muss mind. Einen Planungsstatus haben; also noch nicht komplett vermarktungsreif sein.
  • Bereitschaft, sich weiter zu entwickeln (Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen)
  • Mitglied in der Regionalwährung Beki

Ziele

  • Unsere Region und deren Produkte, Dienstleistungen und Menschen über die regionalen Grenzen hinaus bekannt machen.
  • Aufbau einer professionellen Vermarktungsstruktur um nachhaltige Projekte / Produkte / Dienstleistungen im Umwelt, Sozial- und Kulturbereich durcheine aktive Kundenakquise
  • zu vermarkten.
  • Verbesserung der regionalen Produktvermarktung durch effizientere Strategien zum Verkauf und Transport.
  • Visibilität des regionalen Produktangebotes für Produzenten und Konsumenten erhöhen.
  • Zusammenarbeit zwischen Produzent und Konsument fördern.
  • Konsumenten responsabilisieren.

Innovation

Regionale Vermarktungsplattform in Form einer Genossenschaft, welche die Möglichkeit bietet, alle interessierten Bürger/innen, alle Gewerbetreibende und Betriebe einzubinden.

Die Kundenakquise erfolgt nicht primär nach Kriterien einer möglichst hohen Anzahl an Verkaufs-erfolgen, sondern ordnet sich in den Rahmen ein, welcher durch die Definition einer nachhaltigen Umwelt- und sozialverträglichen Regionalentwicklung gegeben wird.

Die Bereiche werden dabei nicht eindimensional, sondern vernetzt handeln, um Synergien in der Region und nicht zuletzt bei den Kunden zu schaffen.

Zielpublikum

Gewerbetreibende, Betriebe, Gemeinden, Privathaushalte

Partner

Beigefügt ist eine erste Plankostenrechnung. Danach wird die Genossenschaft ab dem 3. Geschäfts-jahr ein positives Jahres-Betriebsergebnis erwirtschaften können (gem. Plan = Plus 2.320,-- €).
Der Liquiditätsplanung liegt zugrunde, dass die Genossenschaft eine finanzielle LEADER-Unter-stützung erhält. In der reinen Kostenkalkulation ist diese Unterstützung bewusst nicht enthalten!
Ist also eine Unterstützung sichergestellt, verändert sich entsprechend positiv das Betriebsergebnis oder …. der Fortbestand der s.c. ist dann auch ohne Nachzahlungsverpflichtung der Teilhaber abge-sichert, falls sich die kalkulierten Ergebnisse in den ersten Jahren nicht in der Höhe wie prognostiziert einstellen sollten.

Wichtig ist, die Genossenschaft hat bereits jetzt ab Start 16 aktive und starke Gründungsmitglieder. Sie verfügt damit über ein Mindest-Startkapital in Höhe von 21.200,-- €, was sie in die Lage versetzt, die weiteren Schritte aktiv anzugehen. Sie wird in der Lage sein, langfristig erfolgreich am Markt zu agieren.

Eine Mitgliedschaft (das ist bereits in der Planung) soll durch ein noch zu definierendes Leistungs- = Bonussystem belohnt und gefördert werden.

Die vordringlichste Aufgabe ist es nun, eine qualifizierte Fachkraft zu suchen und einzustellen, die als zuständiger Mitarbeiter/in für den Bereich Marketing & Vertrieb die notwendigen Akzente setzen wird.

Beigefügt ist eine Stellen- und Profilbeschreibung dieses Regionalleiters/in.

Der/die Regionalleiter/in (RL) hat neben seiner Leitungsfunktion insbesondere die Aufgaben:

  • Gewerbebetriebe anzusprechen und als Mitglied zu gewinnen (die Gewerbebetriebe bilden in der Genossenschaft die Grundlage für den Verkauf Ihrer Produkte und sind die Basis, in welchen Bereichen eine Einkaufs-Bündelung organisiert werden soll)
  • Bürger der Region anzusprechen und als Mitglieder zu gewinnen (ggf. als Fördermitglieder)
  • mit politische Gruppen in Kontakt zu treten und Synergien zu schaffen
  • Darstellung aller Dienstleistungen
  • Öffentlichkeitsarbeit (PR)
  • Mitarbeit bei der Erstellung einer Vermarktungsplattform für Produkte & Dienstleistungen
    Er ist verantwortlich für die Installation und das Betreiben einer Internet-Vermarktungs-plattform (sowie deren dauerhafte Pflege und Aktualisierung).

    Über die Vermarktungsplattform ist ein Umsatz im ersten Jahr von 315.000,-- € vorgeplant. (s. Plankostenrechnung, aus der sich die Aufgaben und gesetzten Ziele mit einer entsprechenden monatlichen Verteilung ablesen lassen).

    Während zum Start die Konzentration auf den Bereich Handel- und Gewerbe liegt, kommen in einer 2. Phase Produkte und Leistungen aus dem Sozial-, Kultur-, Mobilitäts- und/oder Tourismusbereich hinzu.

    Die Plattform soll auch als Weiterbildungsplattform dienen, um dieses Know-how durch Multiplikatoren in der Region zu verbreiten.

    Insgesamt wird die Plattform nicht begrenzt. Jeder, der die Aufnahmekriterien gemäß der Satzung erfüllt, kann aufgenommen werden.

    Zudem ist es vorgesehen, sich später mit anderen –z. B. auch staatlichen Plattformen- zu verbinden. Einerseits sind wir eine Region und müssen uns um die regionalen Belange stark machen; andererseits gilt es aber auch, „die Region“ überregional bekannter zu machen. Aus diesem Grunde werden wir stets „eine offene Plattform“ sein; wie zuvor beschrieben.

    Gleich zu Beginn wird die Online-Präsenz abgesichert (Überlegungen hierzu werden noch im Rahmen einer abschließenden Prüfung und eines Benchmarkings über den Sommer 2017 geführt, um in einer praxistauglichen Webpräsenz zu münden).
  • Zusammenarbeit in Bezug auf einen Einkaufs-Verbund
  • Alle Maßnahmen, die geeignet sind, die Organisation auszubauen und dauerhaft erfolgreich zu führen
Periode
LEADER 2014-2020
Projektstatus
in Planung
Projektträger
Gringgo s.c.
Dauer
September 2017 – November 2018
Budget
60.000 €
Kategorie
Wirtschaft
Kontakt
Gringgo s.c.
6, Jos Seyler Strooss
L-8522
Beckerich


26 88 18 55