SoLAWa – Solidarësch Landwirtschaft Atert-Wark

Ausgangssituation

Die LEADER-Region Atert-Wark hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Wertschöpfung in der Region zu fördern und die Einwohner besser mit den lokalen Betrieben in Kontakt zu bringen, um in der Region für die Region zu produzieren. In den letzten 10 Jahren hat sich mit der solidarischen Landwirtschaft ein Trend zum stärkeren Einbinden des Konsumenten in die Produktionsebene („Prosument“) verstärkt.

Die Verbraucher geben eine Abnahmegarantie (für 6 Monate oder ein Jahr) für die Produktion des Landwirtes und erhalten im Gegenzug Einblick und Einfluss auf die Produktion (zumeist biodynamisch oder anderweitig ökologisch). In einigen Fällen geben die Verbraucher dem Landwirt auch ein zinsgünstiges Darlehen, um den Aufbau des Hofes oder die Umstellung auf ökologische Produktion zu ermöglichen. Diese Partnerschaft unterstützt eine lokale/regionale Produktion und eine lokale/regionale Ernährung.

Erst regionale Ernährung ermöglicht den persönlichen Kontakt zwischen Verbrauchern und Erzeugern, fördert den Austausch, das gegenseitige Verständnis der täglichen Herausforderungen und Bedürfnisse. Aus diesem persönlichen Kontakt kann eine gemeinsame Kultur der Wertschätzung erwachsen. Wertschätzung echter Lebensmittel und echten Handwerks.

Dem wachsenden Preisdruck wird durch dieses Konzept ein Riegel vorgeschoben und die Abhängigkeit von Subventionen aufgelöst. Die Rückkopplung zwischen Produzenten und Konsumenten weckt Verständnis füreinander, Bauern orientieren sich an den Bedürfnissen von Verbrauchern und Verbraucher lernen die Arbeit von Bauern schätzen.

Ziele

Aufbau der neugegründeten „Coopérative vun der Atert“ zu einer regionalen Solidargemeinschaft (Konsumenten-Produzenten), die es ermöglicht, eine Vielfalt an frischen, gesunden Lebensmitteln aus der Region zu beziehen und es gleichzeitig den Produzenten erlaubt, wirklich nachhaltig und bedarfsorientiert zu wirtschaften.

Erarbeitung einer auf die Region angepassten Strategie zur

  • Steigerung der Visibilität der lokalen Produktion,
  • Förderung des Bewusstseins des Konsumenten für lokale Produkte,
  • Sensibilisierung der Produzenten zum aktiven Einbinden der Konsumenten in die Produktionsentscheidungen sowie investiven Massnahmen.

Innovation

In Luxemburg ist die solidarische Landwirtschaft kaum bekannt, erste zaghafte Ansätze gibt es vor allem im Gemüsebau.

Neue Arten von Handelsbeziehungen zwischen Konsumenten und Produzenten erschaffen --> "Prosument"

Zielpublikum

Privathaushalte, Produzenten

Partner

Coopérative vun der Atert, Produzenten, Konsumenten, Climeec asbl (im Rahmen des LEADER-Projekts „Regional-nachhaltige Vermarktungsstruktur“)

Beschreibung

Im Rahmen des Projekts sollen interessierte Konsumenten und Produzenten der Region aktiv bei der Erarbeitung eines auf die Region abgestimmten Konzepts der solidarischen Landwirtschaft mitwirken.

Zu Beginn sollen Infoversammlungen zum Thema, Interesse in der Region wecken, um aus Interessierten einen Arbeitskreis entstehen zu lassen.

Dieser wird sich dann regelmässig treffen und von einer externen Fachkraft begleitet, welche die Prozessmoderation übernimmt und das Konzept dokumentiert. Expertenwissen wird sich je nach Bedarf dazugeholt.

Der Arbeitskreis wird sich im In- und Ausland bei solidarisch geführten Initiativen umsehen, um aus deren Erfahrungen eine Strategie für die Region Atert-Wark aufzustellen.

Weitere Sensibilisierungsveranstaltungen, um den Kreis von Konsumenten und Produzenten zu vergrössern werden zielorientiert organisiert (Verkostung von regionalen Produkten, konkrete Formen der Unterstützung, Vorträge zum Thema,...).

Am Ende des Projekts soll eine regionale Gemeinschaft bereit stehen, um das Konzept konkret in die Tat umzusetzen.

Periode
LEADER 2014-2020
Projektstatus
in Planung
Projektträger
Commune de Beckerich
Dauer
Februar 2017 – Juli 2018
Budget
18.000 €
Kategorie
Wirtschaft
Regionalprodukte
Land- & Forstwirtschaft
Kontakt
Commune de Beckerich
Dikrecherstrooss, 6
L-8523
Beckerich


23 62 21 1