Tourist Info-Point Atert-Wark

Ausgangssituation

Im Rahmen der Vorarbeiten zu der LEADER-Strategie Atert-Wark wurde ein Mangel an Beherbergungsstätten, ein unzureichendes Marketing der Attraktionen und Aktivitäten sowie eine mangelnde Kommunikation zwischen den Tourismus-Akteuren festgestellt. Es existieren sehr viele Angebote und Aktivitäten in der Region, allerdings weiß der eine oft nicht richtig, was der andere macht. Die neue Struktur des Office Régional de Tourisme Centre-Ouest „Régioun Guttland“ (seit Ende 2016 im Einsatz) soll helfen diese Schwachpunkte mittelfristig in den Griff zu bekommen. Jedoch fehlt im Moment auch noch gänzlich vor Ort in der Region Atert-Wark ein Multiplikator in Form eines professionnellen Info-Point „Tourismus“ welcher zukünftige Touristen direkt und dezentral ansprechen kann. Mit der Einrichtung einer grösseren regional getragenen, funktionsfähigen Gruppenunterkunft (über 40 Nächtigungsplätze) in Useldange ab 2018 wird auch bereits ein Schritt in punkto Ausbau der Unterkünfte getan.

Beschreibung

Seit November 2016 ist die neue Struktur des ORT Centre-Ouest „Régioun Guttland“ mit 2 Vollzeitkräften besetzt und wird nun die Prioritäten für 2016-2017-2018 nach und nach umsetzen und ein touristisches Konzept für die Region entwickeln.

Der Tourist-Info-Point Atert-Wark kann dem ORT sowie den im Moment noch nicht an das ORT angeschlossenen LEADER-Gemeinden unterstützend zur Seite stehen, um den Kontakt zu allen Akteuren, welche im Tourismus-Bereich aktiv sind, so intensiv wie möglich zu gestalten. In einer über LEADER geförderten Pilotphase kann anhand einer dezentral lokalisierten Struktur im Gebiet Atert-Wark getestet werden, inwieweit eine intensivere Präsenz vor Ort allen Akteuren in diesem Gebiet dienlich sein kann.

Das interkommunale Syndikat “de Réidener Kanton” hat beschlossen, zusammen mit der Gemeinde Useldange, eine neue Beherbergungsstruktur in der Nähe der Burg mit über 40 Nächtigungsplätzen einzurichten. Hier in diesem Ort wäre demnach, zumal seiner zusätzlichen Attraktivität durch die Burganlage mit einer Vielfalt von noch auszubauenden Aktivitäten für Einheimische und Touristen - vor allem in dem Segment des Slow Tourism (u.a. Projekt CultTrips) -, der ideale Ausgangspunkt für einen regionalen Tourist-Info-Point. In Useldange bestehen die Möglichkeit und die nötigen räumlichen Voraussetzungen, um eine Arbeitskraft in den in den Zielen aufgelisteten Feldern aktiv werden zu lassen.

Damit sich die Arbeit des Tourist-Info-Point in die regionale und nationale Strategie einreiht, macht eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem ORT Sinn, und zwar bei allen im folgenden beschriebenen möglichen Aufgabenfeldern.

Die möglichen künftigen Aufgaben seien hier im folgenden ausführlicher beschrieben:

  • Anlaufstelle für Touristen mit möglichen Dienstleistungen:
    • Auskünfte geben: die Touristen/Einheimische haben einen direkten Ansprechpartner in der Region (telefonisch, persönlich vor Ort) für Informationen zu allen Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung vor Ort und in der näheren Umgebung: Gastronomie, Aktivitäts-, Freizeit- und Sportangebote, Unterhaltung und Kultur, Ausflug und Shopping etc.  Info-Broschüren über Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Beherbergung, Gastronomie,… in der Region: diese Infos sind alle gebündelt am Tourist Info-Point zugänglich und zu erhalten
    • Verleih von Fahrrädern: diese zukünftige Dienstleistung macht Sinn durch die bereits umgesetzte Vernetzung der Region mit Fahrradwegen im Rahmen des LEADER-Projekts “Mobil mam Velo am Westen”
    • Reservierung/Buchung von Aktivitäten in der Region: aktuell ist jeder Akteur selbst für die Buchungen zuständig und der Gast muss sich bei jedem einzeln anmelden
    • Gepäcktransferservice: sinnvoll zu koordinieren, wenn mehrere Anbieter sich dafür zusammentun.
  • Animation und Leitung der regionalen Arbeitsgruppe Tourismus: die LEADER-Gruppe Atert-Wark hat seit 2015 eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Akteuren der Region Atert-Wark, ins Leben gerufen, um sich zusammen mit der touristischen Entwicklung ihrer Region auseinanderzusetzen, Projekte zu diskutieren und abzustimmen.
  • Vernetzung und Betreuung der Tourismus-Akteure: dieser Vernetzung kommt eine Schlüsselrolle zu, um zu gewährleisten, dass Kommunikation schnell und zuverlässig stattfindet, das Feedback so direkt wie möglich in die konkreten Arbeiten miteinfliesst und Fehlinterpretationen vermieden werden. Hierbei soll der Tourist Info-Point auch mit den Akteuren einheitliche Info-Flyer der touristischen Angebote erstellen.
  • Koordination und Umsetzung von lokalen touristischen Aktivitäten mit Gemeinden und kleinen Vereinen sowie von touristischen Vernetzungsprojekten in der Region: Hilfestellung und Unterstützung bei der Ausrichtung von kleineren Aktionen und Beratung bei diversen Entwicklungsschritten zur Steigerung der Attraktivität für Touristen.
  • Wegemanagement Fahrradwege, Wanderwege : In Zukunft wird der Sicherstellung der Qualität bestehender Wander- und Fahrradwege eine wichtige Rolle zukommen. Mit dem Natursportplaner wird das Wirtschaftsministerium (Tourismus) den Regionen ein Tool zur Verfügung stellen, um alle bestehenden Wege professionell zu managen. Hier könnte der Tourist-Info-Point in Abstimmung mit den Gemeinden und Syndicats d’Initiative, eine zentrale Management-Rolle übernehmen.
  • Verwalter für mehrere individuelle kleine Beherbergungseinheiten (chambres d’hôte, gîtes), um administrative Angelegenheiten für diese Betriebe zu erleichtern (z.B. 1 einzige Mwst.-Nummer) : Diese Idee wurde im Rahmen der Vorbereitungen der LEADER-Strategie aufgegriffen, ohne jedoch ausgereift worden zu sein. Hier könnte der Tourist Info-Point mithelfen, das Konzept zu erarbeiten.
  • Tipps und Vermittlung von Kontakten an Gastronomie und Vereinsfeste - Verbindung mit Produkten aus heimischer Landwirtschaft: Ein Belang der LEADER-Gruppe ist vermehrt heimische Produkte bei Gastronomen und Beherbergungsbetreiber sowie u.a. bei Angeboten für Touristen einzusetzen. Hier kann der Tourist Info-Point die nötigen Anknüpfungspunkte und Kontakte liefern und anfänglich eine begleitende Funktion innehaben.

Die dezentrale Funktion eines Tourist Info-Points kann demnach ein vielfältiger Dreh- und Angelpunkt für die touristische Entwicklung einer Region darstellen. Im Rahmen dieses Projekts soll, mit Angliederung an die ORT-Schaltstelle, Erfahrungswerte für solch eine Vorgehensweise gesammelt werden. Diese Erfahrungen sind sowohl wertvoll die weitere Vorgehensweise für zusätzliche dezentrale Tourist Info-Points in der ORT Centre-Ouest “Régioun Guttland” als auch für die anderen ORTs eventuell ähnliche Konzepte anzugehen. Auch soll ein enger Kontakt mit der LEADER-Region Mëllerdall gepflegt werden hinsichtlich ihres Pilotprojekts “Tourist-Info 2.0” (Erarbeiten von einem einheitlichen Kriterienheft für Tourist Info-Points). Nach dem 1. Projektjahr soll ein Fazit gezogen werden, um rechtzeitig vor Ende der 15-monatigen Testphase, die nötigen Rückschlüsse für eine Fortführung über die LEADER-Phase hinaus ziehen zu können.

Das Profil der einzustellenden Person sieht wie folgt aus:

  • Abschluss Sekundarschule
  • mit fachtouristischem Background ggf. durch systematische Aus- und Weiterbildung erworben
  • soziale Kompetenzen: Kommunikationsfähigkeit, Netzwerkfähigkeit/-management, Team- und Kooperationsfähigkeit, Integrationsfähigkeit
  • berufliche Erfahrungen im Tourismus-Bereich u.a. Frontdesk
  • initiativfreudig
  • in der Lage sein, organisiert und selbstständig zu arbeiten
  • Sprachenkenntnisse: L, D, F, NL, E.

Die Fachkraft (eingestellt auf Basis einer 30-Stunden-Woche) des Tourist Info-Points steht in engem Kontakt zum ORT Centre-Ouest, um Überlappungen mit den Arbeiten des Kernpersonals des ORT zu vermeiden.

Die Gemeinde Useldange hat sich bereit erklärt, die Tourist-Anlaufstelle in Useldange mit der asbl Burgfrënn Uselding zu teilen. Die bei dieser asbl für die Koordinierung der Burg-Aktivitäten angestellte Kraft, wäre dann auch gemeinsam mit der Projektperson zuständig für die Betreuung der Gäste an der Info-Stelle.

Falls die Pilotphase erfolgreich ist, würden die Aufgaben der Tourist-Info-Stelle danach aufgeteilt in mehr oder weniger lokale/regionale Felder, wo die Gemeinde Useldange resp. die regionale Ebene des Gemeindesyndikats Verantwortung tragen. Die Finanzierung würde anteilig sichergestellt. Eine Kofinanzierung über das Wirtschaftsministerium wäre sicherzustellen.

Ziele

  • Anlaufstelle für Touristen mit möglichen Dienstleistungen:
    • Auskünfte geben
    • Info-Broschüren über Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Beherbergung, Gastronomie,… in der Region
    • Verleih von Fahrrädern
    • Reservierung/Buchung von Aktivitäten in der Region
    • Gepäcktransferservice
  • Animation und Leitung der regionalen Arbeitsgruppe Tourismus

  • Vernetzung und Betreuung der Tourismus-Akteure in Zusammenarbeit mit ORT Centre-Ouest

  • Koordination und Umsetzung von touristischen Aktivitäten mit Gemeinden, kleinen Vereinen sowie von touristischen Vernetzungsprojekten in der Region
  • Wegemanagement Fahrradwege, Wanderwege in Abstimmung mit Gemeinden, Syndicats d’Initiative und ORT
  • Verwalter für mehrere individuelle kleine Beherbergungseinheiten (chambres d’hôte, gîtes), um administrative Angelegenheiten für diese Betriebe zu erleichtern (z.B. 1 einzige Mwst.-Nummer)
  • Tipps und Vermittlung von Kontakten an Gastronomie und Vereinsfeste: Verbindung mit Produkten aus heimischer Landwirtschaft

Zielgruppe

Tourismus-Akteure in der Region, Touristen (einheimisch, national, international), Gemeinden

Innovationscharakter

Tourismus im Atert-Wark Gebiet entwickeln: Eine zentrale touristische Schaltstelle fehlt gänzlich in der Region.

Partner

LEADER-Gruppe Atert-Wark, Interkommunales Syndikat „de Réidener Kanton“, Gemeinde Mertzig, ORT Centre-Ouest „Régioun Guttland“, Luxembourg for Tourism

Periode
LEADER 2014-2020
Projektstatus
in Planung
Projektträger
Buergfrënn Uselding asbl
Dauer
Juli 2017 – September 2018
Budget
80.808,00 €
Kategorie
Tourismus
Kontakt
Buergfrënn Uselding asbl
rue de l'Eglise, 2
L-8706
Useldange


23 63 00 51 26
23 63 82 27